Sie sind hier: 

>> Aktivitäten vor 2013  >> 2011 - Jahresempfang 

  |  

Kontakt

  |  

Linksammlung

  |  

Impressum

  |  

Sitemap

  |

 

Jahresempfang mit regem Besuch und präsidialer Auszeichnung

Sonntag 30. Januar 2011

 

Herbert Hübner ausgezeichnet
Aus allen Nähten platzte beim diesjährigen Empfang des Stadtverbands zu Jahresbeginn der Kultursaal im Museumswinkel, das heimliche Hauptquartier des Dachverbands der Kulturvereine. Höhepunkt der Veranstaltung war die Verleihung des Ehrenzeichens des Bayerischen Ministerpräsidenten für hohe Verdienste im Ehrenamt an den Vorsitzenden Sängergruppe Erlangen und Stadtverbands-Vize Herbert Hübner.

Investitionen in die Grundlagen der Kulturarbeit
In seiner kurzen Jahresansprache gab Stadtverbandsvorsitzender Karl Heinz Lindner einen durchaus zuversichtlichen Ausblick auf die weitere Entwicklung im Vereinsbereich und in der Kulturentwicklung in Erlangen. Insbesondere an der sich leicht entspannenden Finanzsituation und die damit möglichen Investitionen auch in die kulturelle Infrastruktur machte Lindner seine positive Einschätzung fest. Die mustergültige Renovierung des Kultur- und Kunstpalais Stutterheim am Markplatz fand ebenso Erwähnung wie der inzwischen offiziell übergebene Neubau „Treffpunkt im Röthelheimpark“ an der Schenkstraße und die innovative Lösung für Bandübungsräume auf dem Gelände des ehemaligen Kraftwerks in Frauenaurach. Die mutigen Entscheidungen des Stadtrats für weitere Maßnahmen zum Erhalt der Grundlagen der Gemeinwesensarbeit am Anger (ERBA-Villa und Isarstraße) sowie die Anfinanzierungen der Planungen für den Frankenhof und vielleicht auch das Egloffstein’sche Palais der VHS wurden ebenso gewürdigt und begrüßt.

Lohwasser-Abschied bedauert
„Ein gutes Stück Erlangen geht uns verloren“ umschrieb K.H. Lindner den bevorstehenden Rückzug Gerd Lohwassers ins Privatleben, was nach jahrzehntlangem Engagement im politischen Bereich verständlich erscheint.

Chor, Karnevalisten, „Blaue Bratwürste“ und gute Gespräche
Das weitere Programm war – jahrzeitgemäß – angereichert mit dem flotten Auftritt des Kinder-Tanzmariechens sowie der Stan- & Laurel-Nummer „Die 2 vom Bau“ aus den Reihen der Karnevalsgesellschaft Narrlangia Rot-Weiß. Herbert Hübners „Stammverein“, der Chorverein 1847 erfreute die Besucher mit bekannten Lieder. Der neue Erlanger Stadtfilm konkurrierte mit den fränkischen, blauen Bratwürsten. Ja und anschließend gab’s noch genügend Möglichkeiten des Gesprächs.

 

Rankpro.de